Archive for November, 2007

36 Views of Mishima Yukio (7) – James K. Vincent

Mishima 7
While Mishima Yukio is known outside of Japan primarily as a « gay » writer, enshrined along with Oscar Wilde and Marcel Proust on a ceiling mural depicting famous « gays and lesbians » at the Gay and Lesbian Center at the San Francisco Public Library, within Japan, he is remembered primarily for his anachronistic devotion to right-wing politics and aesthetics. Mishima Yukio’s two reputations thus constitute a conflation of both homosexual and fascist « tendencies. » It is a conflation which may seem contradictory to anyone with a knowledge of the brutal repression of homosexuals under European fascist regimes, but which nonetheless seems to subtend much of our understanding of both terms, both in Japan and elsewhere. […] Indeed it seems fair to say that historical fascism itself was, among other things, a chilling example of a desperate homosocial order driven to extreme measures to shore up its own identity. Queer studies teaches us that identity and subjectivity, regardless of sexual orientation, are always already in crisis. Faced with this reality we have two choices : either to disavow it through a paranoid projection onto minorities and women, or to embrace it as an opportunity to recognize that all of our identities are formed through a process of promiscuous « identification. » Perhaps it would be wise to take a hint from the famously homofascist Mishima, and remember not just « All Japanese » but all of us, « are Perverse. »

(quoted from James Keith Vincent, Mishima Yukio : Everyone’s Favorite Homofascist)

Advertisements

Im Lande der Barbaren (6) – Scham

Muragaki Awaji-no-kami leitet im Jahre 1860 eine japanische Delegation in die USA. In seinem Tagebuch notiert er seine Eindrücke von Amerika.

Bereits erschienen:
Teil 1 – Ehefrauen
Teil 2 – Geisterland
Teil 3 – Zehntausend Meilen
Teil 4 – Kaufmann
Teil 5 – Fischmarkt

Den größten Schock ihrer Reise erleben die ganz der Verehrung ihrer Ahnen hingegeben Japaner beim Besuch der ‘Smithsonian Institution’, einer 1846 durch Kongreßbeschluß gegründeten Forschungsanstalt, der die Aufgabe der Popularisierung aller Wissensgebiete zugewiesen ist.

An einem Pfeiler sahen wir Proben von Menschenhaar, ausgestellt in einem Glaskasten. Man teilte uns mit, das sei das Haar der vorherigen Präsidenten [es handelt sich um die Perücken der Präsidenten]. Welcher Mangel an Höflichkeit! Diese Tatsache spricht für sich selbst.
In den Glaskästen an den Wänden befanden sich Tausende von ausgestopften Tieren, Vögeln, Fischen, Reptilien und Insekten. Die Vögel sahen aus, als ob sie noch lebten. Einige Affen hatten in ihrem Körperbau auffällige Ähnlichkeit mit Menschen; Reptilien undd Frösche befanden sich in mit Alkohol gefüllten Glasbehältern; da es zehntausende waren, wurde uns fast übel. In einer Ecke der Halle sahen wir auch versteinerte Menschenkörper [Mumien] in Glaskästen. Man sagte uns, sie wären tausende Jahre alt, aber es waren keine Skelette. Obschon völlig eingetrocknet, waren die Körper doch vollständig, hatten sie Haut und Fleisch. Schwierig war es jedoch, das Geschlecht zu bestimmen.
Es ist so, daß diese Mumien zur Förderung der Wissenschaft von allen lebenden Kreaturen […] ausgestellt sind. Und doch wussten wir gar nicht, was wir dazu sagen sollten, daß sie neben Fischen, Vögeln, Tieren und Insekten ausgestellt waren! Ich fühlte, wie ich vor Scham errötete. Wahrhaftig, dachte ich, diese Fremden haben den Namen ‘Barbaren’ nicht umsonst erworben!

(zit. nach: Die Geburt des modernen Japan in Augenzeugenberichten, hrsg. u. eingel. v. Gertrude C. Schwebell. Düsseldorf, 1970)


Categories

del.icio.us

RSS Japan News

  • Abe: Pressure only option for N. Korea
  • Police report over 30,000 children abused in 1st half of 2017
  • Filipino admits involvement in 2004 murder of Japanese student
  • Bubble era disco Maharaja reopens in Kyoto
  • 10 million Japanese seen having diabetes
  • BOJ Kuroda defends yield curve control
  • Abe: Use tax revenue for tuition-free education
  • Japan unveils new English textbooks for 5th-, 6th-graders
  • Japan reaches 20mil. tourist mark
  • Over 40 countries sign UN nuclear ban treaty